Der erste Bausparvertrag in Deutschland

Bausparer Johannes Rau

Es löst immer wieder Erstaunen aus, dass der erste deutsche Bausparer, ein Bahnhofsvorstand aus Heidenheim an der Brenz, den gleichen Namen trägt, wie der achte deutsche Bundespräsident: Johannes Rau. Noch verblüffter sind die Besucher des Bauspar-Museums jedoch dann, wenn Sie erfahren, dass dieser Bundespräsident schon in den 50er Jahren Gast des Kropp-Häuschens in der Haller Str. 3 war. Dies hat folgenden Grund: Nach dem zweiten Weltkrieg befand sich in dem geschichtsträchtigen Gebäude der christlich ausgerichtete „Kurt-Reith-Verlag / Wort und Geist“. Von 1954 bis 1967 war Johannes Rau Geschäftsführer des kirchlich geprägten Wuppertaler Jugenddienst-Verlages und besuchte in dieser Funktion seinen Kollegen Kurt Reith, der im Stammhaus der Bausparkasse als Verlagsinhaber residierte. Es ist freilich kaum anzunehmen, dass sich Rau und Reith damals in Wüstenrot über das Bausparen unterhielten.