Frühes Bausparkassen Poster

Rückseite beachten!

In der graphischen Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart befindet sich ein farbiges Poster mit dem Sparhäuschen und der Aufschrift „JEDER FAMILIE EIN EIGENHEIM. BAUSPARKASSE der Gemeinschaft der Freunde. Gemeinnützige G.m.b.H., Wüstenrot (Württ.)“. Die von dem Stuttgarter Künstler Trueb signierte Lithographie war 1991 sogar Exponat der Ausstellung „Das goldene Zeitalter“ im Württembergischen Kunstverein in Stuttgart. Was liegt nun näher, als davon auszugehen, dass sich auch in Ludwigsburg im Archiv der Bausparkasse mindestens ein solches Exemplar in sicherer Aufbewahrung befindet! Doch so leicht gestaltete sich die Suche nach dem Poster nicht. Schließlich tauchte im Zuge der Sichtung alter Archivdokumente für das GdF-Jubiläum 1996 in einem Aktenbündel tatsächlich selbiges Plakat auf. Es war jedoch dreimal gefaltet und dazuhin am Rand beschnitten; die weiße Rahmung hielt der „Archivar“ wohl nicht für wesentlich, zumal das etwas stabilere Papier in einen Aktendeckel passen musste, Auch anderswo in der Bausparkasse scheint man den Kunstwert nicht wahrgenommen zu haben. Immerhin wurde so diese für das Haus Wüstenrot nicht unbedeutende Werbegrafik vor dem gänzlichen Untergang bewahrt. Oder war es schlicht der Umstand, dass man 1930 für die handschriftliche Darstellung eines Bilanzvergleichs mit der Bausparkasse Hamburg* (* abgekürzt als B.H.), einem kleinen, aber ziemlich aggressiven Mitbewerber der Bauspar-Kasse GdF, die weiße unbedruckte Rückseite des Plakates als Schreibfläche gebraucht hat?